RÖMER 8,28 – 34 – EINE BESONDERE ERFAHRUNG:
 

Du hast es vollbracht, die Welt überwunden,
für mich gegeißelt, erniedrigt, angespuckt
wurde dein Körper geschunden.

Deine Seele in die Tiefe geschleift;
den Schmerz des Elends,
den sonst niemand begreift.

Zur Erlösung, zum neuen Leben.
Für mich zum Heil,
hast du bis zum Letzten dich hingegeben!

Überwältigend ist deine Tat.
Überwältigend die neue Saat.
Überwältigend, du sitzt neben dem Vater auf dem Thron.
Dein Geist mich durchdringt. Ich lebe davon.

Jetzt unvorstellbar! Ich bin überwältigt.
Der Gott Allmächtig beugt sich zu mir.
Wird für mich immer mehr selbstverständlich,
wenn er spricht, in mein Dasein hier.

Ich mache auf meine Ohren, um alles zu hören.
Lege beiseite die Dinge, die dabei könnten stören.
Du schreist mich nicht an, deine Stimme ist zart und fein.
Und ich will sie empfangen, ich lasse sie herein!

Überwältigend ist deine Tat.
Überwältigend die neue Saat.
Überwältigend, du sitzt neben dem Vater auf dem Thron.
Dein Geist mich durchdringt. Ich lebe davon.

SONJA HOFFMANN

SONJA HOFFMANN – ÜBERWÄLTIGEND

MEIN GEBET:

»Das Gebet hat große Macht,
das ein Mensch verrichtet mit ganzer Kraft.
Es macht ein bitteres Herz süß,
ein trauriges Herz froh,
ein armes Herz reich,
ein törichtes Herz weise,
ein zaghaftes Herz kühn,
ein schwaches Herze stark,
ein blindes Herz sehend,
eine kalte Seele brennend.
Es zieht den großen Gott in ein kleines Herz,
es treibt die hungrige Seele hinauf zu dem Gott der Fülle.«

DIE “KINDERSCHWERE” KUNST DES BETENS – SALESIANUM ROSENTAL EICHSTÄTT

TWITTER ERNST BAYER

ERNST BAYER GOOGLE+1

ERNST BAYER GOOGLE+2

BUTGEREIT PREDIGTSAMMLUNGEN MARGARETE DAVIS